Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Akelei’

Der Wetterbericht meint es gut. Kermit drängt. 2 Stiegen vorgezogener Pflanzen wollen versetzt werden. Cosmos sulphureus, Cosmos bipinnatus, rote Sonnenblumen, Sedum, überzählige Dahlien, fette Hemerocallishorste, Papaver orientale Brilliant (zinnoberrot bis orange; er hat sich als der robusteste erwiesen), Mutterkraut, einjährige Mädchenaugen. Mehr Fußraum, mehr Nahrung, mehr Freiheit und mehr Leben wollen sie. Also gut. Die Sonnenstunden sind heuer gezählt und müssen genutzt werden.

Rote Stellata (Akelei mit sternförmigen, gesplissenen Blüten) im wilden Garten

Mir würde es vor lauter Gartenarbeit nicht auffallen, aber Kermit sagt es mir audrücklich. Der wilde Garten wird voll, wenn wir kommen. Nicht nur voller selbstgezogener Pflanzen, auch voller Nachbarn. Was machen sie denn jetzt? Was ist denn das? Was blüht da so schön? Einer schaut lächelnd vorbei und räumt den Baumschnitt weg (sicherlich ein zufälliger Zeitpunkt), eine weitere grüßt und bleibt zum Erfahrungsaustausch über Schnecken und zuviel kalten Regen bis zum Bodenfrost vor 5 Tagen krauchend, zupfend und plauschend im Beet hängen, das norddeutsche Paar taucht und taut auf. Man trifft sich und schnackt. Ich kann dem Himmel gar nicht genug für die liebenswerten, interessierten, toleranten Gartennachbarn danken – die meisten sind es; oder nein, nicht die meisten! Alle die – selbst die für mich Schwierigen – die bis jetzt nicht vor Giersch, Nesseln, den Wühlmäusen, Käfern und Maden kapituliert haben, sind weit jenseits verspießerter Kommissköppe und Kleinkrämer! Alles intelligente und neugierige Leute. Back to the roots.

Gärtnern ist Zaubern. Schönheit hinzaubern. Herr Rossi sucht das Glück. Kultivieren im ursprünglichen Sinn. Schönheit ohne Hintergedanken verwandelt nicht nur Wildnis und Brache in Paradiese. Viel mehr; es wandelt die Menschen ins Menschliche, lässt ihnen Raum und bietet lebendige Bilder. Es gibt keinen besseren Grund, es sich draußen gemütlich zu machen, inmitten lebendiger Pflanzen, schenkend und liebend und geliebt. Ständig schimpfe ich, und doch könnte ich nicht ohne einen großen Garten leben. Ich würde todtodunglücklich werden.

Es wird Zeit, den sozialen Part des halb natürlichen, halb designten Kulturraums Garten zu intensivieren. Grillen bietet sich an. Wenn das Wetter stimmt.

Mein Garten. Mein Wald. Mein Reich.

Liebliches Waldidyll im Frühling; Farn (Dryopteris filix-mas), Geranium sylvaticum, Aquilegia, Centaurea montana

Iris barbata eliator Lent A.Wiliamson, 1918

Nach den Tulpen im Stadtgarten prangt der wilde Garten voller Akeleien, Schneeball, Geranium sylvaticum in 3 Farben, schwarzlaubiger Weigelia und Bluthasel, Rheum palmatum, verschiedenen Flieder und Iris – ja, Iris! Diesmal haben die Schnecken einige verschont. Lent A. Williamson blüht im Stadtgarten nicht, hier schon. Sogar ohne Stütze. Kilopakete habe ich der faulen Iris im Stadtgarten weggenommen und entführt. Ausnahmsweise schneide ich einen Stiel für den Blumenstrauss. Schwertlilien sind exorbitante Vasenblumen. Jede Knopse geht auf. Was soll die Schöne im wilden Garten samtig violett und rauchig blau blühen, wo ich sie nicht sehen kann?

Der erste Türkenmohn geht auf. Alle Nachbarn lieben meinen üppigen Türkenmohn. Und haben selber keinen. Ich habe Platz satt und nehme mir die Freiheit einer relativ kurz und komplett überwältigend blühenden Gartenstaude 🙂

Pastell- und Blautöne sind romantisch, noch besser wirken sie mit sparsamen Akzenten in strahlendem Orange wie Geum und Papaver orientale

Read Full Post »

Wie letztes Jahr, vorletztes, vorvorletztes ….

Um diese Zeit ist der Stadtgarten überwiegend violettblau. Blaue Akeleien nehmen zu. Es fehlen ein paar weiße und rosa-weiße. Würde Papaver rupifragum nicht orange und hell dazwischenfunken, wäre es arg Ton in Ton. Dezent. Ein Nebeneffekt der ruhevollen Farben ist, dass ornamentales Grün gerade gut zur Geltung kommt: Zierliche Elfenblumen, Hostaspreiten, Farnwedel, fleischige Sedumblätter, die fiedrigen Blättchen von Thalictrum und Aruncus, hohe Schwerter der Iris barbata eliator, glänzendes Rosenlaub, gestreiftes Carex.

19. Mai; Rhododendren, Lauchkugeln, Akeleien

Schnürregen, graue Bewölkung, 8°C kalt, Blumensamen, die nicht keimen, Schnecken, die Dahlien fressen. Den Ministeckling von England’s Glory haben sie zuerst verspeist. Wozu setze ich Dahlien in Töpfe, wie? Definitiv suboptimal! Das klägliche Stümpfchen der Dahlie wird in die Küche evakuiert.

Jeden Abend schleppe ich alle Töpfchen mit Keimlingen ins Haus. Dickmaulrüssler kennen keine Gnade! Nachts überfallen sie den zarten Nachwuchs und machen kurzen Prozess. Kindermörder!!

In die blaue Atempause mit hellblauen Wolken Kondensdampf vor dem Gesicht gehörten blühende Iris. Neben dem Umstand, dass ihnen gerade zu viel kaltes Wasser auf den Kopf fällt und sie sich deshalb zurückhalten, sind meine hohen Iris faul. Nur 3 von x Sorten haben sich bequemt, einen Stängel zu treiben: Patina, Dusky Challenger und eine namenlose, alte, glatte Löwenzahngelbe. Sie lassen sich Zeit …

Am 23. Mai, nass wie die Katzen:

Neapolitanischer Lauch, Gladiator, Amethyst(?), His Excellency,
Purple Sensation,
Allium nigrum vor dem Aufblühen, Globemaster, Irisknospe

Read Full Post »

Mit dem Schnittlauch erblühen die ersten Alliumsorten. Die blaue Periode im Garten, auch wenn die Kugeln weiß, purpurn und fliederfarben gefärbt sind. Eigentlich in genau den Tönen von Syringa.

Clematis Miss Bateman, Allium Purple Sensation, Akelei-Variante aus Tower Light Blue, Rhododendron Morgenröte, Hosta Risky Business, Hirschzungenfarn –
Die „Blaue Periode“ Mitte Mai.

2 Lauche mit hübschen Blüten sind verschwunden: A. cernuum und A. cearuleum syn. azureum (Award of Garden Merit, 1993, RHS). Diese Arten blühen später als der frühe Blumenlauch mit seinen großen Kugeln. A. thunbergii wäre noch eine Idee, herbstblühend. Möglicherweise braucht er das Jahr über trockene Freifläche und die gibt’s in den Beeten nicht mehr.

Eine weitere, schöne „Zwiebellilie“ ist der Berglauch (A. senescens ssp. senescens), eine bedrohte Wildart, die ihre blassrosa Blüten ebenfalls im Frühsommer öffnet und heute in Gärten häufiger zu finden ist als in freier Wildbahn. A. tanguticum und A. senescens muss ich mir näher zu Gemüte führen. Zartrosa blühende, große Horste aus Lauchkugeln, die im Sommer blühen, scheinen mir sehr attraktiv! Frostfester Deko-Schnittlauch, viel einfacher zu halten als z. B. die knoblauchige Exotin Thulbagia violacea. Manche Gartensorten sind steril und daher nicht invasiv – och, invasiv? Das wären die idealen Zwiebelblumen für den wilden Garten. Dort könnten sie so viel marodieren und wildern wie sie mögen und den Wühlmäusen davonwachsen! Mir fällt gerade ein, wilden, blassen Berglauch kenne aus dem Botanischen Garten. Dieser halbhohe Lauch soll wuchern? In einem offenen, sonnigen, trockenen Sandkasten vielleicht, aber bedrängt von Giersch und Quecke? Ausprobieren?

Auch A. narcissiflorum blüht im Sommer. Er hat zwar zauberhafte Blüten, dürfte als alpiner Spezialist jedoch nichts für fette, schwere Gartenböden sein.

Ein Geheimtip für nordische Gärten ist z.Z. Allium obliquum. Gelbgrüne Blüten, nicht extrem großblütig, doch wegen seiner gleichermaßen natürlichen wie auffallenden, hellen Farbe gut in Rabatten und Wildblumenwiesen einzusetzen. Asiatische Wildart für sonnige Kiesbeete, oder gut drainierte, sandig-lehmige Stellen.

Im Stadtgarten werden His Excellency, Globemaster (beide zum ersten Mal), Gladiator, Purple Sensation, A. christophii, A. nigrum und Ornithogalum magnum blühen. Gesitteten Schnittlauch zähle ich ebenfalls zu den gartenwürdigen Blumen, den Neapolitanischen Lauch hingegen zu essbarem Wucherkraut bis Unkraut. A. sphaerocephalon finde ich auf Anhieb nicht. 3 Pflanzen mit binsendünnen Trieben im vorderen Beet  könnten es sein.

Der Milchstern wird als Begleiter zu Globemaster empfohlen; ich setzte ihn zur Iris barbata media. Er zählt trotz seines Zwiebelgeruchs nicht zu Allium und ist ein Vertreter der Spargelartigen. Hier blüht er gerade eben noch zusammen mit den mittelhohen Schwertlilien und es ist fraglich, ob er Globemaster noch einholen kann.

Weißen Zierlauch – neben Großem Milchstern und A. nigrum mit seinen grünen Knopfäuglein in der Blütenmitte – brauche ich nicht, weil mit Sternmiere und Lunaria annua genug Weiß im Garten vorhanden ist, wenn der Lauch aufgeht. Ein paar reinweiße Akeleien ziehe ich gerade vor. Purple Sensation und Gladiator haben sich bisher zwischen den Stauden gut gehalten und sich aus Samen langsam ohne Zutun vermehrt. Wäre mehr Luft und Platz in der „grünen Hölle“, würde A. christophii es ihnen gleichtun. Was weniger gut aussieht, sind die schon vor der Blüte vergilbenden Blattspitzen, selbst bei kühlem, nassen Wetter. Eine Unart, die bei Globemaster offenbar nicht so stark ausgeprägt ist.

Die erste der 3 neuen Clematis blüht: Miss Bateman. Sie ist noch unschlüssig und breitet ihre weißen Blüten in Kniehöhe aus. Ein weicher, taubenblauer Schiller liegt auf den Petalen und anfangs spielen sie mit einem zartgrünen Mittelstrich.

Miss Bateman und Multi Blue – die ersten Clematis, die ich vor mehr als 10 Jahren gesetzt habe. Miss Bateman hat mich immer wieder verlassen. Vielleicht ist der Boden nahe der Mauer jetzt humos genug.

Ich hoffe sehnlichst, ich kann die Schöne überreden zu bleiben und sich wohlzufühlen, zu strecken und auszudehnen. Oft genug versucht habe ich es. Der Erdboden nahe der Ziegelmauer ist zu hart und vielleicht waschen aus dem Zement immer noch Stoffe aus, die Clematis nicht zuträglich sind. Clematis ist die einzige Pflanze, die mir im Stadtgarten zur Krönung der Romantik um diese Zeit fehlt – üppige Clematis! Kermit und ich werden die 15 Minuten Sonnenschein nutzen, den Baumschnitt kleinschnippseln und die Waldreben damit dick mulchen. Mehr Wald kann ich ihnen nicht bieten.

Read Full Post »

Zauberhafte Vielfalt!

Viele Fotos von Akeleienarten und ihren gefüllten, lang gespornten oder ungespornten Gartenkindern sowie ein Sorten-Lexikon der schönen Wilden stehen auf der Homepage von Robert Höck.

Sehr beeindruckend. Ein ernsthafter, ruhiger, junger Mann mit großem Herz (und großem Garten) für Blumen und mit fundierten Kenntnissen, auch über schillernde Guppies.

A. atrata, A. coerulea, A. fragrans  könnte ich brauchen. Dringend! 😉 Am liebsten wären mir Sämlinge aus A. ecalcarata mit ihrem vornehmen, stillen Farbton – für den Anfang!

En vogue sind natürlich abgedrehte, für normale Gartenbesitzer nicht ganz geläufige Farben und Formen wie A. viridiflora, die Grünblütige Akelei, deren oliv und aubergine bis dunkelbraune Zuchtform Chocolate Soldier in meinem wilden, fröhlichen Garten so stumpf wie eine Tollkirsche wirken würde. Eine Akelei für aufmerksame Hingucker, Gartenarchitekten, stille, beschienene Garteneckchen und wildromantische Nachbarpflanzen; oder – im Gegenteil – als Beruhigung lebhafter Farben im Frühlingsgarten. Die Art blüht uni gelblich grün und erinnert darin etwas an die nahe Verwandte dieses Hahnenfußgewächses, den Helleborus. Im kleinen Stadtgarten könnte man sie sich zur Brust nehmen und gezielt in Positur rücken. Aber nein, lieber keine Soldaten im Garten; die ehemals als Scheinakelei klassifizierte A. ecalcarata wäre mir zurückhaltend genug, friedfertiger und damenhafter.

Videostream Gartenvirus

Read Full Post »

Die Akeleien lösen die Tulpen ab. Die Rhododren blühen; ebenso die ersten Storchenschnäbel und Lauchkugeln.

In diesem Jahr finde ich eine verkreuzte Akelei. Sie ist eine Mischung aus einer geschlitzten Barlow und einer gebauschten Granny,  dunkelviolett mit weißem Rand auf angedeuteten Rüschenunterhöschen.

Im wilden Garten stehen alle Barlows und Großmutters Biedermeierformen, die man sich vorstellen kann. Im Stadtgarten dominieren blaue und violette. Alle 8 Tagen jäte ich Sämlinge aus den Schwertlilien und setze sie nach hinten in den Mauerschatten. Langspornige und besonders großblumige oder gar rot-gelbe Gartenakeleien habe ich nicht. Barlows und Grannys haben keinen Sporn. Die Hummeln stört’s nicht; mich auch nicht. Von weiß bis aubergine sind alle Farben vertreten und harmonieren miteinander. Was sich nicht gut durchgesetzt hat, ist Großmütterchens Form in der Kombination hellbau mit weiß und natürlich fehlt mit gerade die. Immer die Spielart, die nicht vertreten ist, muss es unbedingt sein, logisch.

Die Akeleien mendeln

Weiße Akeleien kann ich nie genug haben, wobei die mit den ausgetreckten Flügeln edler, natürlicher und elfenhafer sind als die gedrungenen mit ihrer gesammelten, engen Blütenform.

Unschuldiges Brautkleidweiß

Die Amseljungen haben das Nest verlassen und die Eltern finden wieder Zeit, die Beete und Kübel umzupflügen. Jede Stelle, wo die ich frisch Astern, gefüllten Schlafmohn, Mutterkraut oder Löwenmäulchen gepflanzt habe, wird inspiziert und beackert, ausnahmslos jede. Alle Pflänzchen ausgerupft. Sie wollen dem Nachwuchs wohl beibiegen, wie man an einfachsten Gärtnerinnen zur Weißglut bringt. Die neuen Schwertlilien habe ich kreuzweise mit Stöckchen im Boden verkeilt, sonst hätten sie die gleich mit herausgerissen.

Dabei fing das Gartenjahr so entspannt an, ohne Spanische Schnecken. Anstelle der Spanier finden wir neue Schleimfüße, sehr kleine, braune mit zwiebeflörmigen Gehäusen und welche, die aussehen wie Posthörnchen. Möglicherweise haben sie die Eier der Spanischen Wegschnecken eliminiert. Geschont werden sie dennoch nicht. Zu viele Jahre habe ich mich über abgebissene Dahlien und vernichtete Lilien, Lupinen und Rittersporne geärgert. Nur eine tote Schnecke ist eine gute Schnecke!

Read Full Post »

Knochenarbeit. Der arbeitssame Besuch im wilden Garten endet versöhnlich mit einem sonntäglichen Blumenstrauß aus Weigelie, Kolkwitzia, Viburnum, Päonie und vielfarbigen Akeleien. Bauernpfingstrosen sind gute Schnittblumen. Akeleien sind ebenfalls geeignet. Schneeball hingegen hält nicht lange. Einige seiner Blütenbälle sind heuer so groß wie eine Grapefruit. Zweige von Kolkwitzia amabilis und Weigelien sind je nach Wetter, Laune und Zuschnitt mit viel Fürsorge im Blumenstrauß haltbar, besser als Flieder.

Eigentlich ist die strauchige Kolkwitzia zu wüchsig für die Stelle im wilden Garten, die sie mit ihren Ausläufern bald voll einnehmen wird. Ausgewachsen wird sie bis 4 m hoch und fast 1 1/2 mal so breit. Aber ich mag ihre Massen anmutiger Glöckchen so gerne! Ein populärer, gärtnerischer Name des chinesischen Gehölzes lautet „Perlmuttstrauch“.

erfreuliche Blumenernte im Mai - nach einem langen Gartentag

Harmonisch, sehr harmonisch die Töne der vielen Akeleien in Grünlichweiß, Weiß, Rosé, Rosa, Bordeaux, Rötlich, Mauve, Bleu, Aubergine und Violett. Zu harmonisch! Die Türkenmohne blühen noch nicht und beleben die träumerische Idylle mit ihren klaren Farben. Ich bestelle kurzentschlossen eine sehr frühe Taglilie in Sattorange, um in 5 Jahren einen starken Farbtupfer als Kontrast im wilden Garten zu haben. Zierlich, nicht zu hoch, vielblütig, duftend und freundlich sollte sie sein. Ich hoffe, ich habe mir die richtige Sorte gemerkt: Hemerocallis ‚Daily Bread‚?

Seit vielen Jahren wachsen englische, zerschlissene ‚Barlow‚-Sorten neben doppelten und zweifarbigen Sorten, die aus der Tüte mit gemischten Großmutters-Biedermeier-Sorten von Pötschke stammen, die an mehrere Lagen Unterhöschen erinnern und wohl auch englischen Ursprungs sind. Jedes Jahr kommen neue Varianten hinzu. Einige Samen haben so lange mit der Keimung gewartet, bis der Zeitpunkt und die Verhältnisse günstig waren, andere sind kunterbunte, neue Ergebnisse des Gregor Mendel. Ihre Farben sind insgesamt gebrochen und/oder pastellen. Keine langspornigen Hybriden aus Nordamerika in schrägen Kombinationen haben je meinen Gartenboden berührt. Nicht zuletzt deshalb ist der Gesamteindruck gerade so rund.

'Nora Barlow' - Barlows sind dicht gefüllte, spornlose Sorten mit gespaltenen Blütenblättern; alle Töne

Read Full Post »